Lunch-Termine

 

LUNCH TALK: Sozialtheoretische Überlegungen

„Sozialtheoretische Überlegungen zu Verhandlung und Kooperation“

Montag, 30.09., 13.00-13.45 Uhr, A701

Referent:
Christian Meyer (Universität Konstanz)

Ausgangspunkt des Vortrags sind die vorvertraglichen Grundlagen von Verträgen, die Durkheim kritisch gegen Spencers utilitaristische Sozialtheorie in Stellung gebracht hat. Diese Argumentation werde ich auf das Konzept der Verhandlung und seine Alternativen beziehen. Nach einem kurzen historischen Exkurs zu den Wurzeln des Arguments in der Kontroverse zwischen dem schottischen Empirismus und den englischen und französischen Sozialvertragstheoretikern werde ich neuere Theorien diskutieren, die sich mit den vorvertraglichen Bedingungen von Verträgen und Vertragsschlüssen befassen. Einige dieser Theorien schlagen zur Beschreibung dieser Bedingungen und als Alternative zu „Verhandlung“ den Begriff der Kooperation vor. Mit einer Erörterung der Relevanz und neueren theoretischen Entwicklungen dieses Konzepts endet der Vortrag.

 

Christian Meyer ist seit 2016 Professor für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie an der Universität Konstanz. Nach dem Studium in Heidelberg, Montpellier und Mainz promovierte er 2003 an der Universität Mainz im Fach Ethnologie. 2011 wurde er an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld mit der Venia „Soziologie und Sozialanthropologie“ habilitiert. Mit seinen Forschungsinteressen, die sowohl sozialtheoretisch als auch linguistisch-anthropologisch ausgerichtet sind und sich zwischen Soziologie, Ethnologie und Linguistik bewegen, setzt er in Konstanz die kultursoziologische Tradition Thomas Luckmanns fort.

DFG-Informationsveranstaltung
zum Thema:
Anträge, Verfahren und Entwicklungen in der Sozial- und Kulturanthropologie

mit Corinne Flacke (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

Programmdirektorin 
Geistes- und Sozialwissenschaften 

Dienstag, 01.10., 13.00-14.00 Uhr, D434
BOOK LAUNCHES

Iris Edenheiser & Larissa Förster (2019): Museumsethnologie – Eine Einführung. Theorien – Debatten – Praktiken.
Berlin: Reimer Verlag

Dienstag, 01.10., 13.00-14.00 Uhr, D433

Organisiert von:
Iris Edenheiser (Museum Europäischer Kulturen, Berlin)
Larissa Förster (Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Berlin/Magdeburg)

Das Handbuch beleuchtet erstmals umfassend Geschichte, Theorie und Praxis ethnografischer Sammlungen und ethnologischer Museen im deutschsprachigen Raum und reflektiert diese vor dem Hintergrund aktueller internationaler Entwicklungen und Debatten.

Gedruckt mit Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung und Sharon Macdonalds Alexander von Humboldt-Professur

http://www.reimer-mann-verlag.de/controller.php?cmd=detail&titelnummer=101614&verlag=4

 

Setha Low & Mark Maguire (2019). Spaces of Security. Ethnographies of Securityscapes, Surveillance and Control.
New York: New York University Press.

Dienstag, 01.10., 13.00-14.00 Uhr, D432

Organisiert von:
Setha Low (The Graduate Center, City University of New York)
Mark Maguire (Maynooth University)
Ursula Rao (Universität Leipzig)
Thomas G. Kirsch (Universität Konstanz)

This volume explores spaces of security not only by attending to how security is produced by and in spaces, but also by emphasizing the ways in which it is constructed in the contemporary landscape. The book explores diverse contexts ranging from biometrics in India to counterterrorism in East Africa to border security in Argentina. The ethnographic studies demonstrate the power of a spatial lens to highlight aspects of security that otherwise remain hidden, while also adding clarity to an elusive and dangerous way of managing the world.

Book Details